Einsatz von Bonzi in Beet- und Balkonpflanzen


    Bonzi® ist in Deutschland seit November 2015 im Spritzverfahren in Zierpflanzen unter Glas zugelassen. Die Zulassung lässt bis zu 10 Spritzanwendungen zu mit max. 8 l/ha je Kultur und Jahr. Beste Ergebnisse werden durch regelmäßige Anwendungen mit niedriger Aufwandmenge erzielt.

    Allgemeine Tipps zum Einsatz von Bonzi

    Wirkstoffaufnahme: Der Wirkstoff Paclobutrazol wird durch grünes Blattgewebe wie Blätter, vorwiegend aber über Blattachseln, Stängel und Wurzeln aufgenommen und über das Xylem in die Triebspitzen verteilt. Die Aufnahme durch verholztes Gewebe ist nicht möglich.

    Wasseraufwandmenge: Die Standardwasseraufwandmenge liegt bei 100 ml Wasser/m². Wassermengen deutlich über 200 ml/m² können hohe Hemmwirkungen nach sich ziehen, wenn der Wirkstoff ins Substrat läuft und über die Wurzeln aufgenommen wird. Auch eine „Über-Kopf-Bewässerung” bis 24 Stunden nach einer Spritzapplikation sollte vermieden werden, um den Eintrag ins Substrat zu reduzieren. Die Anwendung im Gießverfahren ist ausgeschlossen.

    Blütenverträglichkeit: Bonzi verursacht keine negativen Effekte auf Blüten und Blütenbildung. Manchmal kann es in Abhängigkeit von der Aufwandmenge zu einer Blütenverfrühung kommen. Bei gesternten Petunien kann die Sternausbildung gehemmt werden, so dass die Blüten manchmal einfarbig bleiben.

    Kulturverträglichkeit: Die flüssige SC-Formulierung ist einfach anzuwenden, verursacht keine Spritzflecke und ist in den empfohlenen Aufwandmengen in allen bisher geprüften Zierpflanzenarten und -sorten voll verträglich. Neue Sorten und Arten sind zuvor mit wenigen Pflanzen zu prüfen.

    Temperatur: Der optimale Temperaturbereich liegt zwischen 12° und 25°C. Der Einsatz ab 5°C ist möglich, es ist jedoch mit einer verzögerten Wirkung zu rechnen. Ab 25°C ist mit einer Wirkungsminderung zu rechnen, die Anwendungsintervalle müssen dann verkürzt werden.

    Mehr über den Einsatz von Bonzi erfahren Sie im Newsletter im Downloadbereich.

     

    Downloads